Sternzeichnungen

Der Anfang meiner Sternzeichnungen lag noch in analogen Zeiten. Nach vielen Jahren der Arbeit an und mit Räumen kam ich auf die Idee, mit dem weitesten Raum zu arbeiten, den wir wahrnehmen können: dem Weltraum, den wir am deutlichsten nachts durch das Licht der Sterne sehen können. Ich benutzte die Sterne als Lichtquellen, mit denen ich bei geöffnetem Kameraverschluss auf die Matrix des Films oder heute des Aufnahmechips zeichnen konnte, indem ich die Kamera bewege.

Hier zeige ich eine Serie aus 2013, in der ich mit dem Sternenlicht Sternenhäuser gezeichnet habe. Die Serie entstand für die Ausstellung "Lebensstrom - Strombahnen" bei Konrad Mönter.